Willkommen beim Psychodrama-Blog

Ein Hinweis ist uns wichtig: Wir sind noch in der Anfangsphase. Bloggen ist noch neu für uns, wir basteln noch, sowohl an den technischen Möglichkeiten wie auch an der inhaltlichen Gestaltung. Daher bitten wir Euch Psychodrama-KollegInnen (nach Moreno also »Anhänger des wahrhaft Imperfekten«). vorerst also um ein wenig Nachsicht mit unseren  Anfangsholperig- und Schwierigkeiten: Kritische […]

Verführung zum Als-Ob

Neulich wieder eine typische Situation für mich als Soziodramatiker mit einer Gruppe von betrieblichen Führungskräften: Das Publikum ist aufgebaut, die Bühne leer, erwartungsvolle Blicke auf mich gerichtet. Was jetzt? Ich erlebe sie jedes Mal, die Schwelle zwischen Gruppenrealität und Als-Ob, zwischen Konsument und Protagonist, zwischen Zurückhaltung und Aktion: zwischen Publikum und Bühne. Was hilft, dass […]

Tags: , ,

Hommage an die Leichtigkeit

Beschwingt vom Abschluss meiner Psychodrama-Ausbildung fahre ich gerade aus Berlin zurück. Wo sonst als im Psychodrama gelingt ein Abschluss mit so viel Leichtigkeit? Kein Vergleich zu der verkopften Schwere unter Druck, die ich von anderen Ausbildungssystemen noch kenne. Die Leichtigkeit des Psychodramas täte der Bildung, der Wirtschaft, der Therapie so gut. Natürlich gibt es dieses […]

Zwischen Problem und Lösung

Eine Frage, die mich immer wieder bei der Arbeit mit festgefahrenen Gruppen in Organisationen beschäftigt, ist: Wie viel Raum lasse ich dem Problem und wie viel der Lösung? Besonders deutlich wird mir das Spannungsfeld, wenn ich explizit mit psychodramatischen Arrangements arbeite. Das gleiche Phänomen beginnt mir aber auch insgesamt in der Arbeit als Berater und […]

Sharing – mehr als Teil der Integrationsphase

Im Rahmen meiner Psychodrama-Supervisionstätigkeit stieß ich in letzter Zeit mehrfach auf ein interessantes Mißverständnis rund ums Sharing. Das Sharing ist ja eine wunderbare gruppendynamische Technik, mit der die soziometrische Egalität einer Gruppe gefördert wird. Und als solche  ist ein Sharing immer dann nützlich, wenn eine besondere Information im Kommunikationsnetzwerk einer Gruppe bzw. eines sozialen Systems […]

Tags: , , ,

Psychodrama und Fußball

Grad läuft die Fußball-WM. Deutschland hat das erste Spiel gewonnen. Anlass, mal zu Fragen, wie verwendet Ihr, liebe PD-Kolleginnen & -Kollegen, Fußball in Eurer psychodramatischen Arbeit. Ich z.B. verwende die Fußball-Metapher gern soziometrisch und bitte Gruppen und noch mehr Teams in Unternehmen, sich zu einer Fußballmannschaft zu formieren: Vorn die Stürmer, hinten die Abwehr, und […]

Suizid-Szenarien

Eine Kollegin wandte sich kürzlich an mich mit der Frage, ob ich ihr zum Thema »Suizid-Szenarien« im Psychodrama Literatur-Empfehlungen geben könne. Erstaunlicherweise waren nur ganz wenige Texte dazu zu finden in der internationalen Bibliographie, und nur ein kleiner von Zerka. Ich hab nicht intensiver geforscht, aber es hat doch sehr erstaunt. Waren doch Suizid-Szenarien sowohl […]

Tags:

Soziale Netzwerkanalyse

Bei der Rechere zu meinem nächste Neuro-Artikel (»Die Neurophysiologie der Gruppe«) stieß ich auf den Begriff der »Soziale Netzwerkanalyse«, eine Fachgebiet der Soziologie, das in den letzten 15 Jahren erheblich Aufschwung genommen hat, wie so viele Fachgebiete, bei denen es um die Verarbeitung von großen Datenmengen geht. Die soziale Netzwerkanalyse befasst sich mit der Untersuchung […]

Tags: , , ,

Promoting Teachers‘ Health – a Psychodramatic Approach

[Diese Mal nur Englisch] When I am not working as a psychodramatist, I conduct research on classroom learning, teachers, and the potential of new digital technologies. Recently, I tried to bring the two passions of my life together and wrote the abstract you will find below. It presents the theoretical underpinning for a workshop that […]

Tags: , , , , , ,

Meine Entdeckung der psychodramatischen Spirale — Struktur als Bedingung für Spontanität und Kreativität?

Neulich diskutierte ich mit anderen PsychodramatikerInnen über die Frage, wie Aggressionen    auf der Bühne gehandelt werden sollten. Unsere Meinungen bewegten sich zwischen „Laufen lassen, da sonst das Gefühl verebbt und die Auseinandersetzung weniger organisch ist“ und „Raum für einen ‚Kampf‘ einrichten, Regeln und Codewort abmachen und Notfalls den Antagonisten durch Stuhl oder Kissen ersetzen“. […]

Tags: , , , ,

Film »Hannah Arendt«

Kürzlich habe ich im Kino den Film »Hannah Arendt – Ihr Denken veränderte die Welt« von Margarethe von Trotta gesehen. Sehr empfehlenswert. In der Anfangsszene wird kurz die Entführung Adolf Eichmanns in Buenos Aires gezeigt, und der Film zeigt die Lebensphase von Hannah Arendt, in der sie im Auftrag der Zeitschrift »New Yorker« als Beobachterin […]

%d Bloggern gefällt das: